Das Jahr 2021 (Haus Detmold) - Norderney - Chronik einer Insel

Insel Norderney
53° 42' 26" N 7° 9' 22" E
Norderney - Chronik einer Insel
Das Jahr 1398
Das Jahr 1797
Das Jahr 1849
Das Jahr 1862
Das Jahr 1873
Das Jahr 1948
Das aktuelle Jahr
Flagge
Norderney - Chronik einer Insel
Logo der Chronik
Direkt zum Seiteninhalt
Insel/Stadt | Chronik | 2021 | 70 Jahre "Inselquartier Haus Detmold"
70 Jahre "Inselquartier Haus Detmold"

Bericht der NBZ vom 11.12.2021

Seit 1951 hat sich in der Unterkunft des Kreis Lippe einiges getan

Haus Detmold
Fast jeder im Kreis Lippe kennt das Haus Detmold in der Lippestraße. Wenn nicht persönlich, dann aus Erzählungen der Eltern, Kinder oder Enkel. Viele Generationen haben ihre Zeit auf der Insel verbracht, seitdem der ehemalige Kreis Detmold die Anlage auf dem einstigen Kasernengelände im Jahr 1951 pachtete.
Seit dieser Zeit auch steht ie Abkürzung "JWD" für "Jugendwerk Detmold" oder wahlweise auch für "Janz weit draußen", denn bei Gründung lag die Anlage noch ein ganzes Stück entfernt von der übrigen Bebauung.
"Hier ist in den vergangenen Jahrzehnten ein Erholungsraum für Kinder, Jugendliche und Familien entstanden, der seinesgleichen sucht. Der Kreis Lippe steht zu seinen Häusern auf Norderney und Langeoog, jetzt und auch in der Zukunft", meint Dr Axel Lehmann, seit 2015 Landrat des Kreises Lippe auf einer Jubiläumsveranstaltung.

65 D-Mark für zwei Wochen

Zur Gründungszeit waren die Verhältnisse sehr einfach, Zimmer und Ausstattung spartanisch. Ein zweiwöchiger Aufenthalt im "JWD" kostete damals 65 D-Mark, zu Zeiten, als das Haus als Kinderkur- und Landschulheim genutzt wurde. Zur unmittelbaren Lage an der Nordsee gesellte sich 1962 der eigene Badestrand und die DLRG Lippe sorgt seitdem jeden Sommer für unbeschwerten Badespaß am Detmolder Strandabschnitt, sagt eine Presseinfo des Kreises.
Nachdem im Jahr 1964 der Kreis Detmold das Kasernengelände gekauft hat, wurde neben den vier bestehenden Häusern ein Personalwohnheim und ein großer Speisesaal gebaut. Die Inventarliste aus dem Jahr 1976 beinhaltet unter anderem sechs Duschvorhänge, vier Badewannen, eine Höhensonne und 13 Golfschläger. Ein Hamsterkäfig und ein Nebelhorn sind nicht wiederzufinden. Aber langsam wächst der Standard. Der inzwischen durch kommunale Neugliederung entstandene Kreis Lippe baut auf dem Gelände eine Sporthalle und die Gästezahl beläuft sich zu dieser Zeit auf etwa 2000 Kinder und Jugendliche.
Als 1986 der Reaktor in Tschernobyl kollabierte, konnten Kinder aus der ukrainischen Region nördlich von Kiew zur Genesung in die lippische Einrichtung auf Norderney kommen, um die traumatisierenden Eindrücke aus der Vergangenheit zu mildern.

50 000 Gäste im Jahr

Seit 1988 ist das Haus Landschul- und Freizeitheim, bei dem Sportvereine und Familien eine wichtige Größe unter den Gästen einnehmen. Die Folge war, dass bis Mitte der 90er-Jahre die Übernachtungszahl auf jährlich etwa 50 000 Gäste ansteigt und sich seitdem in dieser Größenordnung befindet. "Das Inselquartier hat sich in den vergangenen sieben Jahrzehnten kontinuierlich weiter entwickelt und ist zu einem Haus der Generationen geworden. Die Häuser wurden umgebaut und energetisch saniert. Das sind Investitionen, die noch folgenden Generationen zugutekommen werden", ist sich Landrat Dr. Lehmann sicher.

Haus DetmoldHausleiter Frank Schwäbisch hofft, nach der Pandemie wieder in einen geregelten Betrieb übergehen zu können. Die vom Gesundheitsamt festgelegten Hygieneregeln sehen auch die Einhaltung von Mindestabständen vor, daher ist mit der derzeitigen Belegung von 80 Gästen das Maximum erreicht. "Aber die Abläufe haben sich gut eingespielt und die Gäste sind froh, endlich wieder Urlaub auf der Insel machen zu können", sagt Schwäbisch. "Diese positive Stimmung freut mich und mein Team natürlich riesig."
Die Zeit der Pandemie wird für die weitere Sanierungsmaßnahmen genutzt. Derzeit geht es um die Erneuerung der Fassade des Gästehauses, die nach den Arbeiten in neuem Glanz erstrahlen soll.



Chronik der Insel (70 Jahre "Inselquartier Haus Detmold) - Das Jahr 2021
Zurück zum Seiteninhalt
counter.de