Die Insel Norderney

Norderney Flagge der Insel
53° 42' 26" N 7° 8' 49
Chronik einer Insel

 

Das Jahr 1398Das Jahr 1797Das Jahr 1849Das Jahr 1862Das Jahr 1873Das Jahr 1948Das aktuelle Jahr

Insel/Stadt | Bilder/Prospekte | Daten/Fakten | Kunst/Kultur

Zum Seitenende

Zurück zu: Musik | Musikgruppen | SeaStars
Rock Machine
SoundControl
Yen Red Ron
"Zehn im Watt"
Kantorei
SeaStars
Kreis für Alte Musik
Eine schillernde, insulare Köstlichkeit

Fluffige Musik über die großen Themen des Lebens: Liebe, Tod und Rock 'n' Roll

Eleganz, Glitter und Glamour füllen den Raum, wenn die Norderneyer SeaStars die Bühne betreten. Doch die drei Sängerinnen und ihre drei Musiker sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein Genuss für alle Ohren und weiteren Sinne und ein wahres Geschenk für Freunde von Close-Harmony- Gesang und fluffigen Rhythmen.

Seit 2011 erfreuen die Insel- Swinger ihr Publikum bei ausgewählten Konzerten. Das umfangreiche Repertoire der drei glitzernden Damen und ihrer männlichen Bandmitglieder umfasst die ganz großen Themen des Lebens: Es geht um Liebe und Tod, Sex, Drugs and Rock 'n' Roll. Die SeaStars singen über Körperkult und schnöden Mammon, über finstere Verbrechen und Alkohol. Sie erzählen von untreuen Männern und harten Frauen, mal ganz langsam und smooth, dann wieder swingigbeschwingt und mit laszivem Hüftschwung und Augenzwinkern. Zu hören sind Hits der 1940er-Jahre, Trinklieder, Latin und Swing in feinstem, wohl abgestimmtem Close-Harmony- Gesang.

Im Zentrum stehen die funkelnden Sängerinnen Elgin Wondratschek (Tenor), Sibylle Wessels (Alt) und seit neuestem Kirsten Hauschildt (Sopran), die Marie-Luise Visser abgelöst hat. Im Hintergrundhalten sich die männlichen Musiker: Heiko Temp perlt virtuos auf der Gitarre, Claus Kniephoff streichelt, fegt und schlägt das Backblech und Martin Pape setzt mit der Tuba gefühlvoll den Walking Bass darunter.

Mit absurdem Witz führt der Tubist in den Konzerten das Publikummal in die Niederungen heruntergekommener Begleitmusiker, erfindet Geschichten aus dem Probenraum der göttlichen drei oder verrät Haarsträubendes aus dem Leben erfolgloser Musiker, die sich in zwielichtigen Kneipen die Kante geben.

Die Band ist auch außerhalb der Bühne ein eingespieltes Team: Wondratschek arrangiert die Songs und schneidert sie für die SeaStars perfekt zurecht. Wessels managed und organisiert die Combo. Temp sucht und findet immer die besten Akkorde für die Saiten. Kniephoff sorgt für den Transport. Pape schreibt seine Basslinien und moderiert fantasievoll. Und Hermann Wessels kümmert sich bei den Auftritten um ausgewogenen Klang und feine Beleuchtung.

Gegründet haben sich die SeaStars 2011. Wondratschek und Wessels orientierten sich an den britischen Puppini Sisters, deren Gesang und Performance ihren Vorstellungen am meisten entsprachen. Dazu suchten sie sich die passenden Musiker. In den Jahren wechselten die Sopranistinnen und Begleitmusiker, doch der Kern und der Spaß blieben. Die Norderneyer konnten die Combo bei diversen Konzerten erleben. Sie begeisterten mit spektakulären Auftritten im Kurtheater und Conversationshaus, in der Strandbar de Vries oder in der Brauhalle. Open Air kommen die Seastars ebenfalls bestens zur Geltung. Seit etlichen Jahren treten sie alljährlich beim Treffen der Ostfriesischen Inseln "Insulaner unner sück" auf. Und jeder spürt sofort: Die schillernden Damen sind eine Show für sich und eine wahre insulare Köstlichkeit.

SeaStars
Sibylle Wessels, Kirsten Hauschildt und Elgin Wondratschek (v. l.).

 
Serie der NBZ (erschienen 22.04.2020)


Musik PDF-Download Sitemap HilfeLogo der Chronik© 2002-2021 H.-H. BartyZum Seitenanfang