--> https://www.norderney-chronik.de/themen/insel-stadt/betriebe/feuerwehr/eberhardt/lg_1884-1945/seite_004.html

NorderneySeiten-Ende

53° 42' 26" N 7° 8' 49 Flagge der Insel
Chronik einer Insel
Insel Norderney

Das Jahr 1398Das Jahr 1797Das Jahr 1849Das Jahr 1862Das Jahr 1873Das Jahr 1948Das aktuelle JahrHilfe/InfoPDF-Download

Insel/Stadt | Bilder/Prospekte | Daten/Fakten | Kunst/Kultur

Chronik der Insel | Betriebe und Einrichtungen | Insel und Küste | Insel und Stadt Historisch | Küstenschutz | Presse | Vereine

Bodenstab (Bau) | Fliegerhorst | Freiwillige Feuerwehr | Giftbude | Haus Ihnken, Damenpfad | Hotel Germania | Inselkirche | Kinderkurheim Arnsberg | Kurverwaltung | Norderneyer Badezeitung | Norderneyer Schulen | OLB | Postamt | Reederei Norden Frisia | Seehospiz | Stadtwerke | Tischlerei Stürenburg | Wilhelm-Augusta-Heim

Seite Betriebe und Einrichtungen | Freiwillige Feuerwehr | Chroniken von Obm a.d. Eberhardt | Löschgruppen: 1884-1945 | 1946-1980 | 1980-1998 | 1999-20xx | Jugendfeuerwehr 1992 - 20xx | Oldiegruppe 1992 - 20xx | Spielmannszug | Musikzug

Seite zurückInhaltnächste SeiteFenster schliessen
 
 
Seite 4

Löschgruppen 1884 - 1945

Chronik von 1884 bis 1945

Entwicklung und Führer der Freiwilligen Feuerwehr Norderney

PlakatWie so manche öffendliche Handlung, bedurfte auch die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr in Norderney erst eines besonderen Anlasses.

Der Brand der Bäckerei Cornelius im Sommer 1884 hatte gezeigt, daß das Feuerlöschwesen Norderneys noch sehr im Argen lag. Eine Spritze war zwar vorhanden. Die Ausbildung der Pflichtfeuerwehr an diesem Gerät und die notwendige Wasserversorgung ließen jedoch sehr zu wünschen übrig. Wenn der Brand trotzdem auf seinen Herd beschränkt werden konnte, ist das nicht zuletzt der Mannschaft eines im hiesigen Hafen liegenden VermessungsSchiffes der Marine zu verdanken, die tatkräftige Hilfe leistete.

Überall in der Bürgerschaft wurde jetzt der Ruf nach Gründung einer freiwilligen Feuerwehr laut. Eine im September 1884 vo dem damaligen Gemeindevorsteher Kuhlmann einberufene Gründungsversammlung verlief dennoch ergebnislos. Erst am 28. Dezember desselben Jahres gelang es dem Badeinspektor Hanebuth, die Gründung einer Wehr zu vollziehen. Eine ganze Anzahl Bürger trat der Wehr sofort bei. Inspektor Hanebuth wurde zu Führer gewählt.

Obwohl Ausrüstungen und Geräte für die Wehr vollständig fehlten, wurden die Übungen umgehend aufgenommen. Sie waren stets gut besucht. Bei ihnen herschte Ruhe und Ordnung. Dabei verstand es der Führer, auch bei den weniger eifrigen Mitgliedern das Interesse für das Feuerlöschwesen und die Liebe zur gemeinsamen, uneigennützigen Arbeit zu wecken, sowie den Geist der Kameradschaft zu pflegen. Von den unter der Leitung des Hauptmanns Hanebuh abgehaltenen anstrengenden Exerzierübunger, wissen die alten Kameraden noch ein Lied zu singen.

Leider war Inspektor Hanebuth durch seine Tätigkeit als Hilfsbeamter des Landrats nach einigen Jahren gezwungen, sein Amt als Hauptmann niederzulegen. Der bisherige Zugführer Georg Schuchardt wurde von der Wehr zu seinem Nachfolger gewählt.

In ruhiger, zielbewuster Tätigkeit arbeitete man unter der Führung des Hauptmanns Schuchardt an den weiteren Ausbau der Wehr. Zur gründlichen Ausbildung im Feuerlöschdienste wurden die Kameraden Paul Ennen und Adolf Allwardt für einige Wochen zu der Berliner Feuerwehr kommandiert, um die dort gesammelten Kenntnisse später der gesamten Wehr zu übermitteln.


Freiwillige Feuerwehr der Stadt Norderney Hilfe/InfoPDF-Download Logo der Chronik © 2002-2024 H.-H. Barty Seitenanfang