--> https://www.norderney-chronik.de/themen/insel-stadt/betriebe/seehospiz/100jahre/seite_042.html

NorderneySeiten-Ende

53° 42' 26" N 7° 8' 49 Flagge der Insel
Chronik einer Insel
Insel Norderney

Das Jahr 1398Das Jahr 1797Das Jahr 1849Das Jahr 1862Das Jahr 1873Das Jahr 1948Das aktuelle JahrHilfe/InfoPDF-Download

Insel/Stadt | Bilder/Prospekte | Daten/Fakten | Kunst/Kultur

Chronik der Insel | Betriebe und Einrichtungen | Insel und Küste | Insel und Stadt Historisch | Küstenschutz | Presse | Vereine

Bodenstab (Bau) | Fliegerhorst | Freiwillige Feuerwehr | Giftbude | Haus Ihnken, Damenpfad | Hotel Germania | Inselkirche | Kinderkurheim Arnsberg | Kurverwaltung | Norderneyer Badezeitung | Norderneyer Schulen | OLB | Postamt | Reederei Norden Frisia | Seehospiz | Stadtwerke | Tischlerei Stürenburg | Wilhelm-Augusta-Heim

Seite Betriebe und Einrichtungen | Seehospiz | 1886 - 1986 | Kinderleben - 1904

Seite zurückInhaltnächste SeiteFenster schliessen
 
 
Seite 42

1886 - 1986 Seehospiz "Kaiserin Friedrich" Norderney

Die Mitarbeiter im Seehospiz

Priv.-Doz. Dr. Wolfgang MengerDaß zu einem Kinderkrankenhaus Ärzte und Schwestern gehören, versteht sich von selbst. Ärzte und Schwestern waren es auch, die von Anfang an im Seehospiz die Hauptlast der Arbeit getragen haben. In erster Linie sind es chronisch kranke Kinder, die ins Seehospiz kamen und noch immer kommen. Diese Kinder bedürfen einer Langzeittherapie. Damit sind auch wieder bestimmte Vorraussetzungen für die Mitarbeiter verbunden. Hier war es eine große Hilfe, als 1947 mit der Obernahme der Einrichtung durch das Diakonissen-Mutterhaus "Kinderheil" Diakonissen in das Seehospiz kamen. Bei der gerade auf einer Insel besonders starken Personalfluktuation kam so ein Stabilisierungsfaktor in dieses Werk, der von größter Bedeutung für die weitere Entwicklung war. Als 1955 Chefarzt Prof. Dr. Goeters, wie schon erwähnt, ganz plötzlich starb, hat sich seinerzeit der Oberarzt Dr. Hahn mit großem Einsatz um die ärztliche Leitung des Hauses gekümmert, bis der damalige Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Menger (Foto) am 1.5.1957 sein Amt als neuer Chefarzt antreten konnte. Das lange Wirken Prof. Mengers verhalf der medizinischen Arbeit im Seehospiz zu einer soliden Stetigkeit. Als Prof. Menger am 1.10.1983 in den Ruhestand trat, konnte er auf über 26 Jahre erfolgreichen Wirkens zurückblicken. In Anerkennung seiner Leistungen auf dem Gebiet der Meeresheilkunde wurde Prof. Menger auf Vorschlag des niedersächsischen Ministerpräsidenten vom Bundespräsidenten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.


Seehospiz Hilfe/InfoPDF-Download Logo der Chronik © 2002-2024 H.-H. Barty Seitenanfang