--> 

NorderneySeiten-Ende

53° 42' 26" N 7° 8' 49 Flagge der Insel
Chronik einer Insel
Insel Norderney

Das Jahr 1398Das Jahr 1797Das Jahr 1849Das Jahr 1862Das Jahr 1873Das Jahr 1948Das aktuelle JahrHilfe/InfoPDF-Download

Insel/Stadt | Bilder/Prospekte | Daten/Fakten | Kunst/Kultur

Chronik der Insel | Betriebe und Einrichtungen | Insel und Küste | Insel und Stadt Historisch | Küstenschutz | Presse | Vereine

Badeleben | Denkmäler | Gebäude | Hotels | Orte/Plätze | Strassen | Strassenreinigung

Seite Insel und Stadt Historisch | Gebäude | Alt Bayern (17) | Bazar (1) | Central Cafe (2) | Evangelische Kirche (3) | Fischerhausmuseum (28) | Haus Bismarck (4) | Haus Meeresburg (23) | Hochtiedsstuuv (29) | Inselwindmühle (5) | Katholische Kirche (20) | Katholische Sommerkirche "Stella maris" (21) | Kinderkrankenhaus Seehospiz "Kaiserin Friedrich" (30) | Kur-Apotheke (6) | Kurhaus (7) | Kurtheater (12) | Landhuis am Denkmal (19) | Leuchtturm (33) | Marienheim (8) | Meierei (32) | Postamt (14) | Quartier Fontanes (9) | Rathaus (15) | Rathaus-Apotheke (16) | Restaurant Leckerbeck (18) | Seenotrettungsstation (25) | Soltau'sche Buchdruckerei (13) | Strandvillen Fresena und Marina (24) | Strandvillen Olga und Mathilde (26) | Villa Felicitas (22) | Villa Hanebuth (27) | Wasserwerk und Wasserturm (31) | Wellenbad (10) | Wilhelm-Augusta-Heim (11)

Fenster schliessen

Haus Bismarck

Otto von Bismarck (1815-1898), seit 1839 Gutsverwalter auf Kniephof/Pommern, im August 1844 auf Norderney. Er reiste mit dem Raddampfer "Telegraph" von Bremen an, erlebte eine stürmische Überfahrt und findet ein "charmantes Bad" vor. "Der Strand ist prächtig, ganz flach, ebener weicher Sand ohne alle Steine, und Wellenschlag, wie ich ihn weder in der Ostsee noch bei Dieppe gesehen habe."

Im August 1853 besuchte Bismarck, nunmehr Preußischer Gesandter bei der Frankfurter Bundesversammlung, das Seebad ein zweites Mal. Er nahm Quartier im Haus des Schiffers Focke I. Eilts. An seine Frau Johanna von Puttkamer schrieb er: "Kalte, kahle Häuserchen, Regen und wieder Regen, jeder hockt in seinem Bau ohne irgendein Vergnügungspunkt, und mit Ausnahme der Viertelstunde, die ich im Wasser zubringe, finde ich es so melancholisch, daß ich nicht einmal den Entschluß zum Arbeiten fassen kann, und am liebsten vom Morgen bis zum Abend im Bett liegen möchte und Romane lesen."
Gedenktafel: "In diesem Hause wohnte im Sommer 1853 der Baumeister des Deutschen Kaiserreiches, Fürst Otto von Bismarck - Schönhausen - Zur bleibenden Erinnerung. 1. April 1896. Die Gemeinde Norderney."


Haus Bismarck Hilfe/InfoPDF-Download Logo der Chronik © 2002-2024 H.-H. Barty Seitenanfang